18. Mai 2012

Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid




Kurzbeschreibung

Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein, doch ihre hübsche Stieftochter Sarah ist ihr dabei ein Dorn im Auge. Ihr Haar ist so schwarz wie Ebenholz, ihre Lippen so rot wie Blut und ihre Haut so weiß wie Schnee. Die Rede ist nicht von Schneewitchen, sondern von Sarah. Doch nicht nur die Ähnlichkeinten, die Sara und Schneewittchen teilen, erinnern an das Märchen der Gebrüder Grimm, sondern auch die Böse Stiefmutter Bella.
Und zu all dem ist ihr Vater nicht da um ihr zu helfen. Die sieben Jungs kümmern sich rührend um ihre neue Mitbewohnerin und Sarah wähnt sich in Sicherheit. Doch als sie einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle mal zu beseitigen. Was kann noch alles geschen, damit das Leben von Sarah weiterhinauf den Kopf gestellt wird?

Meine Meinung

Der Schreibstill der Autorin ist so flüßig zu lesen, dass ich es in weniger als 6 Stunden gelesen habe. Die Umsetzung der Geschichte ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Die Charakter sind sehr gut ausgearbeitet worden und lassen kein zweifel daran, dass ein Leben nach einem Märchen verlaufen kann.

Beim Lesen hatte ich das Gefühl als säße eine kleine Ausgabe von Sarah neben mir, die mir leise ins Ohr flüsterte, was sie an jener Stelle in der Geschichte gefühlt hat. Ich finde die Idee, ein altes Märchen so neu zu schreiben, war von der Autorin eine genieale Idee und freue mich auf weitere schöne und lustige Bücher von ihr.


Ich kann nicht viel über dieses Buch sagen, da mir keine worte dazu einfallen, aber liest es selber es wird kein fehl kauf sein.

Die Autorin

Gabriella Engelmann, geboren 1966 in München, arbeitete als Buchhändlerin und Verlagsleiterin des Kinderbuchverlages Edition Riesenrad. Dort war sie dafür zuständig, Prominente wie Katja Riemann, Nena oder Norbert Blüm zum Schreiben zu animieren. Diese Tätigkeit bildete den Grundstein für ihr Romandebüt "Die Promijägerin". Sie lebt und arbeitet als freie Autorin in Hamburg, schreibt Romane, Kinder- und Jugendbücher und entwickelt Stoffe fürs Fernsehen. Mein Interview mit ihr.


  • Broschiert: 261 Seiten
  • Verlag: Arena (August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 13,99€

Amelia vergibt: 5 Bücher



Kommentare:

  1. Habe eben das Buch "Küss den Wolf" zu Ende gelesen und fand es toll! Der Schreibstil ist wirklich klasse, locker leicht und mit Humor!
    Werde mir das Buch wohl auch noch holen! Danke für deine schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht könntest du mal ein bisschen auf Rechtschreibung und Zeichensetzung achten, so ist das arg schwer zu lesen, besonders, da du viele Nomen klein schreibst oder Verben groß...
    Außerdem empfinde ich deine eigene Meinung doch als recht kurz - ich weiß jetzt eigentlich gar nicht, was du an dem Buch so toll fandst, weil du nur drei kurze Sätzchen dazu sagst. Schade...
    Dein Bewertungssystem ist allerdings echt knuffig ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde die Rezi eigentlich so ganz gut, wie sie ist. Okay, Rechtschreibung ja...aber daran kann man ja arbeiten, wenn man das mal rauslässt, ist es gut finde ich =) Würde sie zu viel eigene Meinung verraten, hätte man direkt Vorurteile da jeder Leser anders für "Besondere", dass das Buch zu dem macht was es ist, empfindet.
      Mir hat's jedenfalls gefallen =) Und das Bewertungssystem ist wirklich süß =)

      Löschen

Jeder Kommentar ist erwünscht. :D